Ars Bibendi Banner

Wandern in Oberstdorf
Das Wandern ist des Müllers Lust....so heißt es in diesem Lied.
Doch auch ein paar Todesmutige vom Ars-Bibendi verspürten diesen Drang und machten sich am Donnerstag, den 14.06. auf, Oberstdorf zu erkunden und die Berge ab zumarschieren. Der Trip fing gemächlich an , mit ein paar Runden Bier, Wein, Radler ... zum warm werden. Doch am nächsten Tag bereute das so mancher (hier werden keine Namen genannt... Jungs das bleibt unter uns.) Der erste Anstieg war kurz und heftig, alle hatten Durst...diesmal nur nach Anti-Alkolischem. Doch unser Präsi Tony hatte kein Erbarmen mit uns. Voraus eilend erklomm er den nächsten Anstieg und zwang uns somit, ihm hinterher zu hecheln... im wahrsten Sinne des Wortes. Doch dieser Kraftakt, hin zu einem Wasserfall, hat sich wirklich gelohnt. Eine unbeschreibliche Aussicht, unberührte Natur und Schnee im Juni waren nur ein paar Highlights, mit denen wir belohnt wurden. Ohne kleinere Blessuren und Abschürfungen ging es zwar nicht vonstatten, aber diese war schnell vergessen...na ja nicht wirklich, aber was soll’s. Der erste Tag war zum Eingewöhnen herrlich, doch abends machte unser Verein Ars-Bibendi seinem Namen wirklich alle Ehre ...
Doch die Nacht sollte so manche Überraschung noch für uns parat halten. Ein paar halbstarke Fußballer aus dem Schwabenland fanden kein Ende. Morgens um 6.30 Uhr hörten wir alle schlechte Musik... die Schwaben haben
einfach keinen guten Geschmack. Nach dem Axl`s Versuch scheiterte, den Jungs mit antiautoritären Mitteln (ruhiges Gespräch unter Männern....hihihi) Vernunft bei zu bringen, konnte nur geballte Manneskraft das Problem lösen ... ohne Gewalt!
Einige Stunden später nahmen wir dann mit ein paar Ausfallerscheinungen das Fellhorn oberhalb von Oberstdorf in Angriff. Die Tour war traumhaft, ereignisreich, einzigartig...und gleichzeitig die Hölle auf Erden, verbunden mit sehr vielen Schmerzen. Wir wurden von einem Sommergewitter in den Bergen überrascht. Selbst die dummen Kühe auf der Weide suchten Schutz unter den Bäumen ... nur 6 Unerschrockene blieben auf dem Wanderpfad...wer waren wohl jetzt die Dummen??

Durchnässt bis auf die Unterhose, kamen wir in Oberstdorf wieder an.... meine Gelenke schrieen im Gleichklang....Gott sei Dank bin ich unten ...und wo ist die nächste Bank?? Dieser Kurztrip war Klasse, jedem wärmsten zu empfehlen. Auf ein Neues im nächsten Jahr!



 

ARS Bibendi auf Facebook!